2er Set Swimbait Contrast Edition für Hecht und Großbarsch

: Auf Lager, 1-3 Werktage Lieferzeit

: Wobbler

: RF0154

€18,99
inkl. 19% USt. zzgl. Versand
Contrast Edition-Set Mit unserem Contrast Edition-Set bist Du perfekt für Deinen nächsten Angelausflug auf Hecht und Großbarsch gewappnet! Du hast die Möglichkeit, den Raubfischen sowohl ein täuschend echtes Rotfeder-Imitat, sowie ein auffälliges Hecht-Immitat im Schock-Dekor anzubieten. DU hast dadurch zum einen die Möglichkeit, auf Naturlichkeit und zum anderen, auf Aggressionsreize...

Contrast Edition-Set

Mit unserem Contrast Edition-Set bist Du perfekt für Deinen nächsten Angelausflug auf Hecht und Großbarsch gewappnet! Du hast die Möglichkeit, den Raubfischen sowohl ein täuschend echtes Rotfeder-Imitat, sowie ein auffälliges Hecht-Immitat im Schock-Dekor anzubieten. DU hast dadurch zum einen die Möglichkeit, auf Naturlichkeit und zum anderen, auf Aggressionsreize zu setzen und dich so perfekt ans Beißverhalten anzupassen.

 

Produktdetails: 

Striking Pike Swimbait- 

  • Länge: 12,7 cm
  • Gewicht: 17g
  • Haken: 2 x #6 Black Nickel Haken aus Vanadium
  • in mehreren Farben verfügbar
  • 3D-Augen
  • 9-teilig

Six-Section-Roach-

  • Länge: 10,2 cm
  • Gewicht: 19g
  • Haken: 2x #4 Black Nickel Haken aus Vanadium
  • sinkend
  • 3D-Augen
  • 6-teilig

Lieferumfang: 

  • 1 x Striking Pike Swimbait 17g 6-teilig inkl. 2 Drillingshaken im Dekor "leuchtgrün"
  • 1 x Six-Section-Roach 17g 6-teilig inkl. 2 Drillingshaken

 

Mit diesem Set geben wir Dir die Möglichkeit, mit zwei unterschiedlichen Dekoren auf das Beißverhalten der Raubfische optimal zu reagieren. Mit der Schockfarbe im Firetiger-Dekor kannst du an schwierigen Angeltagen, an denen die Raubfische nicht in Beißlaune sind, einen besonderen Reiz auslösen, der den Hecht doch noch zum typischen Aggressionsbiss verleitet. Die Köder können problemlos über den krautigen Uferbereich, in dem sich Hechte und große Barsche auf der Suche nach Futter befinden, gezogen werden. Stabile und unfassbar spitze Haken stellen dabei sicher, dass du den Fisch während des Drills im Kraut nicht verlierst und den Fisch zuverlässig und effizient landen kannst.

So wirst du zum Fangerfolg kommen:

Es ist gar nicht notwendig, übermäßigen Gerätefetischismus zu betreiben, wenn du mit einem Fang beim Spinnangeln vom Ufer aus belohnt werden willst. Konzentriere dich hier lieber auf das Wesentliche, denn der Fisch sieht nicht, was für eine Rute bzw. Rolle du hast, sondern deinen Köder an einer korrekten Montage. Da Hechte Swimbaits in den meisten Fällen aggressiv attackieren, hakt sich der Fisch an unseren spitzen Drillingen erfahrungsgemäß selbstständig.

  1. Die Montage

Nutze hier auf jeden Fall ein Stahlvorfach, um zu verhindern, dass der Hecht mit seinen Zähnen das Vorfach durchbeißt. Das wäre sehr ärgerlich für Dich und den Fisch! Binde einfach einen Karabiner-Wirbel an deine Hauptschnur, häng ein Stahlvorfach ein und schon kannst du den Swimbait ins Spiel bringen. Passende und zuverlässige Stahlvorfächer findest du in unserem Shop!


  1. Spot-Auswahl:

Wichtig ist es, den Köder dort zu präsentieren, wo der Raubfisch steht, denn wo keine Fische sind, werden logischerweise auch keine Fische gefangen. Wir konzentrieren uns bei unseren Swimbaits vornehmlich auf Hechte. Es gibt zwei Arten dieser Fische: Zum einen Kraut- bzw. Schilfhechte und zum anderen Freiwasserhechte. Freiwasserhechte befinden sich abseits vom Uferbereich im tieferen Wasser und jagen dort Futterfischschwärmen nach. Für die Angelei mit unseren Swimbaits vom Ufer aus ist also eher der Kraut- bzw. Schilfhecht interessant. Die Pflanzen im Uferbereich stehen für Leben, denn sie bieten Schutz, Futter und Laichplätze für verschiedenste Fischarten. Zwischen diesen Friedfischen befinden sich folglich also auch Hechte und Barsche. Während kleinere Barsche oftmals von Hechten gefressen werden, gehen die älteren Exemplare dort ebenfalls auf die Jagd. Zwischen den Pflanzen kann sich der Hecht perfekt tarnen und wird somit für seine Beute nahezu unsichtbar. Schwimmt nun ein verletzter Fisch abseits von seinem Schwarm am Raubfisch vorbei, wird dieser aktiv und schnappt zu. Genau dieses Szenario kann mit unseren Swimbaits ausgezeichnet nachgestellt werden. Das Vorgehen beruht also nicht auf Spekulation, sondern ist logisch auf die Natur und das Jagdverhalten der Hechte ausgerichtet.

  1. Köderführung:

Hier gilt ein wichtiger Grundsatz: Sei flexibel!

Du musst in der Lage sein, auf die Gegebenheiten des Gewässers und das Beißverhalten der Fische optimal reagieren zu können, denn nur so wirst du überdurchschnittlich erfolgreich sein. Die gute Nachricht: Mit unseren Swimbaits ist das gar kein Problem. In den meisten Fällen genügt es, wenn du den Köder monoton einkurbelst, denn so sieht der Köder bereits wie ein lebensechter Futterfisch aus. Wenn du merkst, dass die Räuber überhaupt nicht beißen, musst du besondere Anreize für die Raubfische schaffen, um diese zum Biss herauszufordern. Besonders Hechte neigen dazu – auch wenn sie keinen Hunger haben – aus reiner Aggression zu beißen. Grund dafür ist ihr genetisch bedingter Beißreflex. Wenn du also unseren Swimbait jerkst, ihm also während des Kurbelns ruckartige, kurze Schläge zusetzt, sendet dieser einen besonderen Reiz aus und zwingt die Hechte zum Biss.

Eine weitere Variante ist es - besonders in den frühen Morgen- und späten Abendstunden, wenn die Raubfische zum Jagen noch weiter in den flachen Uferbereich vorrücken – den Köder sporadisch absinken zu lassen. Dadurch erscheint er als kranker oder verletzter Fisch und somit als leichte Beute für Hecht, Barsch und Co. Diese Taktik ist sehr effektiv, wenn große Barsche vorsichtig und zögerlich beißen. Oftmals erfolgt der Biss dann in der Absinkphase, du musst also besonders aufmerksam angeln. Deine Aufmerksamkeit und Zielstrebigkeit werden jedoch auch oft mit kapitalen Fängen belohnt.

Führe den Köder an der Kraut- oder Schilfkante vorbei, oder ziehe ihn über den Krautteppich, denn dort stehen -wie oben erläutert- die Hechte.

  1. Äußere Gegebenheiten

Die besten Bedingungen, um einen Hecht ans Band zu bekommen, herrschen, wenn es bewölkt und windig ist. Achte dabei vor allem auf einen mindestens moderaten Wellengang. Das Sonnenlicht schafft für Futterfische bessere Sichtverhältnisse, welche durch zusätzlich ruhiges Wasser begünstigt werden. Dies erschwert dem Hecht die Jagd, da er durch einen gut durchleuchteten Uferbereich seine Tarnung verliert. Herrscht jedoch ein stärkerer Wellengang bzw. scheint die Sonne weniger intensiv, so ist der Hecht besser getarnt, da das Licht nicht mehr auf geradem Wege durch das Gewässer dringt.

Solltest du kein Glück mit dem Wetter haben, kannst du natürlich dennoch mit einer effizienten Präsentation des Köders überzeugen. Unser Joker lautet hier ganz klar: Schockfarbe! Wenn äußere Gegebenheiten das Beißverhalten der Raubfische negativ beeinflussen, dann kannst du mit unserem Firetiger-Dekor den entscheidenden Anreiz erzeugen, der eine aggressive Attacke nach sich zieht.


Wenn du alle genannten Punkte beherzigst, steht einem Fangerfolg nichts mehr im Wege! Worauf wartest du also noch? 


  • Versandkosten: 1,90€
  • Versanddienstleister: DHL
  • Versanddauer: 1-3 Werktage
  • Raubfisch-Profi
    wurde zum Warenkorb hinzugefügt!